Murx von Marx

Dnepr und Ural
Motorräder ohne Plastik und Firlefanz
Verkauf • Teile
Service im Spessart Ursus Sibiricus

Mein alter Motor - Modifikationen am 650er-Uralmotor

Eigentlich ein stinknormaler Uralmotor den ich mal gegen einen vom Klassenfeind eingetauscht hatte. Nach einigen kleineren Modifikation hat er mich 70.000 km über die Straßen gepackt. Leider hat sich ein Kolbenring verabschiedet, da kommen neue Kolben rein und das Geklopfe auf dem rechten Zylinder legt sich wieder. Den Motor habe ich schon gebraucht bekommen, keine Ahnung wieviel der schon drauf hatte.

Beim Blick auf die Vorderseite des Moddorles ahnt man die gewaltige revolutionäre Kraft die dieses mächtige Triebwerk entwickelt. Ein größerer Teil der Motorleistung äußert sich in mechanischen Geräuschen. Und er schwitzt ein bißchen.

Der defekte Kolbenring hat eine Flammfront erzeugt, prinzipiell könnte man den nochmal nehmen. Eigentlich kaum Verschleiß nach min. 60.000 km. Die Ringnut ist noch in Ordnung nur die Kolbenringe sind nicht mehr erhältlich. Schade.

Am Anfang vorgenommene Modifikationen

Bisherige Defekte

Vergaser

Natürlich haben wir mit der Gasfabrik herumexperimentiert. Zu Anfang waren 26er-Bing-Vergaser drauf.