Murx von Marx

Dnepr und Ural
Motorräder ohne Plastik und Firlefanz
Verkauf • Teile
Service im Spessart Ursus Sibiricus

Toter Oktober

Der Tote Oktober ist eine Dnepr MT 11.

Es ist Winter 2 h Schnee schippen bis ich aus dem Hof war.

Der Tote Oktober im harten Renneinsatz Die Viertelmeile. Mit Albi auf seiner 1974er Zündapp - er hatte keine Chance. Alle sitzen in einem Boot, vor allem Rotwein-Wolfi.

Diesmal als Kleinlaster Immer schön wenn man bei OBI mit Helm in der Hand dem Verkäufer sagt: "Den nehm' ich gleich mit" :-) Ich habe selten jemand dermaßen dämlich kucken gesehen.

So sieht der Tote Oktober heute aus.

Die himmlischen Töchter im freien Flug ... Moppeds soll man nicht verleihen. Schon gar nicht an Traudel.

Immerhin konnte sie ja schon unfalllfrei über Festplätze zum lokalen Dixie fahren. Immerhin zeigt sie Stil, sie läßt das Mopped nicht los. Die anderen beiden werden Sekundenbruchteile später ins Gras beissen. Es ist keiner etwas passiert. Sie fahren heute Auto :-)))

Bilanz nach 80.000 km

Eigentlich hat mich die Zuverlässigkeit angenehm überrascht, klar gab es ab und zu mal eine Störung, aber nichts Gravierendes.
Gerissene Züge oder kaputte Glühbirnen gibt es bei jedem Motorrad. Ich fahre so ziemlich jeden Tag. Bei meinen BMWs war öfter etwas dran.

Seit Einbau der C3-Lager für Kurbel- und Nockenwelle hat der Motor spürbar mehr Dampf und geht knapp 120 km/h, mit dem 750er über 130.
Befeuert wird er durch die guten alten K65 (leicht modifiziert), säuft zwar wie ein Kossak, geht aber.

Umgebaut wurden

Was alles Zum Großen Russen gegangen ist